„Die Schuld liegt in der europäischen Abschottungspolitik!“

Hier die Sicht der bundesdeutschen Schlepper:

Kurzinfo: #MarchofHope gestern von Idomeni nach Mazedonien

Gestern Mittag starteten mehrere hundert Menschen einen #MarchofHope nach Mazedonien. Überdrüssig der schlechten Lebensbedingungen in Idomeni gingen sie in westlicher Richtung vom Lager an der Grenze weg.

Nördlich von dem kleinen griechischen Ort Chamilo überquerten sie einen Grenzfluss (Bildergalerie auf tagesschau.de). Die griechische Polizei versuchte erst noch die Menschen aufzuhalten, ließ sie dann aber gewähren. Drei Menschen aus Afghanistan kamen tragischerweise bei dem Versuch auf die andere Seite des Fluss zu gelangen ums Leben. Supporter*innen halfen daraufhin den Menschen den Fluss zu passieren. Es bleibt zu hoffen, dass sie deshalb keine Repressionen erwarten müssen. Auf der anderen Seite stoppten allerdings mazedonische Polizei und Militär die Menschen. 70 Supporter*innen und Journalist*innen wurden von der mazedonischen Polizei in Gewahrsam genommen und stundenlang festgehalten. Sie müssen wegen des „illegalen Grenzübertritts“ 260€ Strafe zahlen.

Die Geflüchteten wurden ebenfalls über Stunden festgehalten. Es gibt Berichte über Gewaltanwendungen durch die mazedonische Polizei. Weil die Fotojournalist*innen auf der Polizeiwache festsaßen, gibt es davon leider keine Bilder.

 

hier weiterlesen: http://refugee-support-tour.eu/de/marchofhope-hunderte-menschen-stroemten-von-idomeni-nach-mazedonien

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s