So entstehen Sekten

Was die Kanzlerin Will

Von Thomas Böhm

Es kommt nicht von ungefähr, dass unsere Kaiserin Angela es vorzieht, fast ausschließlich von ihrer „Busenfreundin“ Anne Will zärtlich umgarnt zu werden. Die Moderatorin ist ihr hörig, die Fragen sind vorher abgesprochen und so weich wie Butter in der Sonne.

Die „Bild“ versteckt diese Anbiederung an den Interviewpartner in einen Nebensatz:

Diese Hartnäckigkeit imponiert Merkel. „Sie haben es mir aber wenigstens nicht leicht gemacht“, raunt sie Anne Will am Ende noch mit einem Lächeln zu. Ein Kompliment von der Kanzlerin.

Somit zeigte sich das Staatsfernsehen gestern Abend mal wieder in Höchstform und bot der Kanzlerin unter Leitung ihrer Hofschranze das Podest für ihre Durchhalteparolen und ihren sturen Kurs, der Deutschland – damals noch unter einer anderen Führung – schon einmal in den Abgrund gezogen hat:

Nein, sie wackelt nicht: „Ich bin zutiefst überzeugt, dass der Weg, den ich eingeschlagen habe, der Richtige ist“, sagt Kanzlerin Angela Merkel (61, CDU) gleich mehrfach im Gespräch mit „Anne Will“…

„Den Weg, den ICH eingeschlagen habe“ – So kann nur eine Alleinherrscherin reden, die den Bürger als Fußmatte betrachtet, auf der sie ihren Schmutz ablegen kann.

Und weil das Staatsfernsehen für die groß angelegte Propagandaschau wohl noch nicht reicht, schmiert die „Bild“ ihr ebenfalls pflichtschuldigst Honig um den Bart:

„Meine verdammte Pflicht und Schuldigkeit besteht darin, dass dieses Europa einen gemeinsamen Weg findet.“ Sätze, die stehen bleiben. Oder auch: „Man ist nicht Politiker dafür, dass man die Welt beschreibt und katastrophal findet.“

Bei solchen Journalisten, die rückgratlos um Angela Merkel herumschmieren, muss man sich eigentlich nicht wundern, dass die Unheilbare von der Realität überhaupt nichts mehr mitbekommt und vergewaltigte Frauen als Kollateralschäden auf ihrem Weg in die mutwillige Zerstörung unseres Landes betrachtet.

Hier einige weitere Kommentare (wird ständig aktualisiert), die zwischen Speichelleckereien und „verhaltenen“, aber bitte schön keineswegs „vernichtenden“ Kritiken schwanken:

hier weiterlesen: http://journalistenwatch.com/cms/was-die-kanzlerin-will/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s