2016: Dritter Weltkrieg nimmt Fahrt auf

Die Welt vor dem großen Krieg

Peter Orzechowski

Die NATO-Verteidigungsminister tagen in Brüssel. Am Wochenende kommen der US- und der russische Außenminister auf der Münchner Sicherheitskonferenz zusammen. Es herrscht heftige diplomatische Betriebsamkeit, um zu verhindern, was in großen Buchstaben an der Wand steht: Der Krieg um Syrien droht sich in einen Weltkrieg auszuweiten. Dazu die neuesten Fakten.

Immer wieder habe ich hier auf dieser Website über die stetig wachsenden Kriegsvorbereitungen berichtet. Und immer wieder wird dieser Prozess beschleunigt und intensiviert. Die neuesten Entwicklungen sind alarmierend. Zur besseren Übersicht werde ich die aktuellen Fakten in die verschiedenen möglichen Kriegsschauplätze einordnen.

Europäischer Kriegsschauplatz

Fakt 1: Die NATO-Aufrüstung gegen Russland.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg fordert »in Reaktion auf die Politik von Russlands Präsident Wladimir Putin« zusätzliche Truppen ins östliche Bündnisgebiet zu schicken. »Ich erwarte, dass die Verteidigungsminister beschließen, unsere Präsenz im östlichen Teil der Allianz zu verstärken«, sagte Stoltenberg am Mittwoch zum Auftakt eines Ministertreffens in Brüssel.

Dies werde die klare Botschaft aussenden, dass die NATO auf jegliche Art von Aggression gegen einen Alliierten reagieren werde. Die zusätzliche Präsenz solle nach Angaben von Stoltenberg über eine multinationale Truppe gestellt werden. Die Soldaten sollen in Ländern wie Lettland und Estland, aber auch Polen und Litauen stationiert werden.

Die Antwort darauf gab noch am selben Tag Michail Uljanow, Ressortleiter Nichtweiterverbreitung und Rüstungskontrolle im russischen Außenministerium. In der Grundakte habe sich die NATO dazu verpflichtet, keine substantiellen Kampftruppen im Gebiet der Mitgliedsstaaten zu stationieren, sagte er am Mittwoch. Nach seiner Einschätzung nähert sich das quantitative Aufgebot, das in der Nähe der russischen Grenzen entsteht, dem Begriff »substanzielle Kampftruppen«. Diese Aufstockung der militärischen Kräfte der NATO sei besorgniserregend. Das russische Militär werde darauf angemessen reagieren müssen, warnte Uljanow.

Kriegsschauplatz Syrien

Fakt 2: Truppenaufmarsch an der jordanischen Grenze zu Syrien.

 

hier weiterlesen: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/peter-orzechowski/die-welt-vor-dem-grossen-krieg.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s