Die Politik hat mitvergewaltigt

Nach der sittlich-kulturellen Massen-Karambolage von Köln stellt sich die Frage ob Ford Arab, Audi Islam und Opel Afrocco vielleicht doch nicht auf deutsche Straßen gehören?

Von Thor Kunkel

Was für die USA Nine Eleven ist, sollte für uns ab heute Eins Eins Sechzehn bedeuten. Denn je mehr Details über die fröhliche Rape night der syrischen, irakischen und afghanischen Schandknaben ans Tageslicht kommen, umso deutlicher wird, dass Ali Baba und seine bocksscharfen Räuber nicht nur kamen um sich mit Frauen – Zitat Mainstream-Presse – „sexuell zu amüsieren“, sondern um ein Zeichen zu setzen. Einem WDR-Bericht zufolge haben manche sogar Videos gepostet, um den daheim-gebliebenen Kumpels zu imponieren. Nach der geglückten Landnahme sehen sie in der deutschen Frau offenbar rechtmäßige Beute. Nun ja, andere Länder, andere Sitten. Die Attacken waren ohne Zweifel organisiert, gestohlen wurde nur um den Hunger nach vorzeigbaren Trophäen zu stillen. Auch die psychologischen Motive der Straftäter sind sonnenklar: Schon Sultan Süleyman I., der 1529 die Belagerung Wiens plante, wusste seinen Truppen den Krieg erst durch die Aussicht auf „weißes, blondes Fleisch“ schmackhaft zu machen.

An dieser Präferenz arabischer Männer hat sich bis jetzt nichts geändert. Das ist keine rassistische Spitze, sondern die Wahrheit, unter der das politisch-korrekte Establishment allmählich zerbricht. Selbst die internationale Presse verhöhnt die deutsche „Medien-Stasi“, die endlich – eine Woche nach den längst aufgeklärten Vorfällen – verkündet, „a u c h  Flüchtlinge waren unter den Tätern“. Ganz gleich wie die medialen Ablenkungsmanöver nun gestrickt sind, das ganze Ausmaß des Orwell’schen Käfigs, in den Merkel die Deutschen geführt hat, ist endlich sichtbar geworden : Der Durchschnitts-Deutsche ist nur noch eine rechtlose Arbeitsbatterie, der für den Multikult der großen deutschen Einheitspartei zu zahlen hat, ohne dass er noch rudimentärste Bürgerrechte besitzt. Deutsche sind vogelfrei, ihre heimatlosen Frauen und Kinder dem Mob, jedem Mob ausgeliefert. Jeder Halbstarke mit Refutschi-Macke, Sprach-Handicap und Kriegstrauma-Klatsche kann in den deutschen Mann und die deutsche Frau reintreten, reinschlagen, reinstecken, er kann machen, was er will, die Exekutive des Landes ist offenbar moralisch gelähmt und deshalb unfähig Bürger(innen) vor Übergriffen zu schützen.

Um ihr Leben fürchtende, heulende Mädchen wurden in der Kölner Silvesternacht von den in offiziellen und inoffiziellen Verhaltensregeln verstrickten Beamten einfach „nach Hause geschickt“. Was für ein Ausdruck rechtstaatlicher Apathie! Nur nichts tun, dass einem später von der Presse als ausländerfeindlich oder rassistisch ausgelegt werden könnte. Noch funktioniert hier alles so wie auf jedem sinkenden Schiff: Was den maroden Kahn über Wasser hält, ist allein die Verdrängung. Und verschweigen ist Gold, die Alpha-Journalisten machen es vor.

Nur diesmal lassen sich die Geschehnisse nicht mehr als „bedauerliche Einzelfälle“ wegheucheln; wenn sich tausend (1000!) nordafrikanische Machos in einer deutschen Großstadt versammeln um ungeniert Jagd auf Frauen zu machen – und diese – zum Teil minderjährigen Opfer– brutal sexuell erniedrigt und vergewaltigt werden – , dann kann es nicht ausbleiben, dass sich die ansonsten so aalglatt lügenden Laffen verstricken: Jetzt sitzen sie also vor dem Scherbenhaufen, den sie – nicht die Migranten – angerichtet haben, können weder vor, noch zurück. Merkel, Maas, De Maiziere, Jäger, selbst Reker haben geistig mitvergewaltigt und ich will auch erklären warum: Mit ihrer unablässigen politisch-korrekten Heuchelei haben sie die Voraussetzungen geschaffen, dass sich anstelle eines Rechtsstaats eine Art geregelte Kriminalität breitmachen konnte.

hier weiterlesen: http://journalistenwatch.com/cms/die-politik-hat-mitvergewaltigt/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s