Ausführlicher Bericht über die derzeitige Lage in der Ukraine

Bericht aus der Ukraine – Zustände nach Minsk II 10. April 2015 (Bild: yandex.ru) In den westlichen Medien hört man kaum etwas davon, wie es zur Zeit in der Ukraine aussieht. Wenn überhaupt etwas berichtet wird, dann, daß der Vertrag von Minsk „größtenteils“ eingehalten wird. Das ist nicht falsch. Es wird zwar anscheinend nur in der Donetzker Gegend immer wieder mit Bomben  und Granaten auf Städte und Zivilisten geschossen. Aber die Schikanen und die faschistisch-diktatorische Unterdrückung der eigenen Bevölkerung überall in der Ukraine nimmt ständig zu. Eine Lagebeschreibung aus der Ukraine. Kurzer Rückblick: Im Januar 2015 konnte die Neurussischen Armee den Kessel bei Debalcewo schließen  und der  ukrainischen Armee eine weitere empfindliche Niederlage beibringen. Auch hier gingen die Pläne des Westens nicht auf, die Ukraine unter ihre Kontrolle zu bringen (wir berichteten). Am 12.2.15 wurde dann Minsk 2 vereinbart, aber die Garanten des Westens für die Einhaltung des Abkommens, Merkel/Hollande können oder wollen die pro-amerikanische Marionettenregierung in Kiew nicht zur vollständigen Umsetzung des Abkommens zwingen. Das Interesse der USA, die Situation gegen Rußland weiter anzuheizen ist stärker. Wir erfahren jetzt, daß die gesamte Militärtechnik des letzten NATO-Groß-Manövers in der Ukraine verblieben ist und täglich in der Ukraine 4-5 „Hercules“-Transportflugzeuge landen, die schwere Kriegstechnik liefern. Britische und amerikanische Militärausbilder bilden Wehrpflichtige in der Nähe von Lwow aus – hauptsächlich den „Rechten Sektor“. Mittlerweile werden 16-jährige Jungen und Mädchen in sogenannten „Ferienlagern“  militärisch ausgebildet. An der Grenze zwischen Transnitien und der Ukraine ereigneten sich  in der letzten Woche erste Schießereien. Poroschenko und der US-Statthalter in Rumänien wollen offenbar den schwelenden Konflikt zwischen Moldawien und Transnitien wieder befeuern. Im Bezirk Xarkow hat die Kiewer US-Regierungsvertretung mit dem Bau von neuen Militäranlagen und Blockposten begonnen. Gleichzeitig wurde mit dem Bau des Grenzzaunes zu Rußland begonnen (Wir berichteten). Die Grenzanlage wird nach dem Prinzip der innerdeutschen Grenze aufgebaut. Es handelt sich um einen 2,50 m hohen Elektro-Stahlzaun, mit aufgesetztem Stacheldraht im 45° Winkel. Der Winkel zeigt in die Ukraine. Diese Grenze soll offeensichtlich verhindern, daß sich Ukrainer durch Flucht nach Rußland dem Kriegsdienst entziehen. Minenfelder gehören natürlich auch dazu. Finanziert wird die Grenze von der EU ! Die Bevölkerung sieht, wozu all das geschieht,  und auch in der Region Xarkow wird der Widerstand gegen die Kiewer uS-Regierung stärker. Die Arbeiter des Xarkower Flugzeugwerkes haben schon 9 Monate keinen Lohn erhalten. Die Mitarbeiter des Panzerwerkes wurden alle entlassen und durch Wehrpflichtige ersetzt. Bereits im Januar hatte die Kiewer Regierung die Kinder aus Debalcewo nach Dnepropetrowsk bringen lassen. Den Eltern wurde erklärt, es seien nur Winterferien für die Kinder und nur für eine kurze Zeit. In Wirklichkeit diente die Aktion dazu, die Kinder „umzuerziehen“, und sie dann in ein Internat zu stecken. Erst mit Hilfe der Menschenrechtsbeauftragten der DVR und dem Roten Kreuz gelang es, die Kinder wieder frei zu bekommen. Erst nach 3 Monaten gelang es den Eltern, die Kinder zurück zu holen. Alle wurden allerdings noch nicht frei gelassen. (Video mit deutschem Untertitel)

hier weiterlesen: http://quer-denken.tv/index.php/1327-bericht-aus-der-ukraine-zustaende-nach-minsk-ii

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s